PfeilGrafik MdJGrafik NVSGrafik

Südseite nachts

Stuttgart / Theaterhaus / P1

collage

Drei Schweizer Komponisten – drei höchst verschiedene Welten: Stefan Keller, auch als Tabla- Spieler präsent, spürt mit Techniken der klassischen indischen Musik das melodisch-expressive Potential von mikrotonaler Musik auf. Mischa Käser, als Akteur seines eigenen Miniaturtheaters ebenfalls in doppelter Rolle präsent, entwirft in seinen Präludien mit Schweizer Humor acht imaginäre Szenen – skurril, absurd und sehr menschlich. Und Thomas Kessler, selbst ein Wande- rer zwischen der alten und der neuen Welt, zeichnet im Viehwagen-Blues mit poetischer Kraft Fluchtgedanken nach, vom biblischen „Exodus“ bis zu den sehr persönlichen Versen von Sarah Kirsch: „... wie das / Weitergeht mit mir: kurze Aufenthalte / Alles wieder zusammenpacken und fort“

 

Programm: 

 

Stefan Keller: Prélude / für Tabla und Live Elektronik (2010)
Stefan Keller: Dunkel ist das WAR / für fünf Stimmen (2014/16) (Uraufführung der Neufassung)

Christine Fischer im Gespräch mit Mischa Käser, Stefan Keller und Thomas Kessler

Thomas Kessler: Viehwagen-Blues. 7 Reiselieder / für 6 Stimmen (2014–16) nach Texten von Francisco de Goya, Hermann Hesse, Herta Müller, William Shakespeare, Sarah Kirsch und Anonymus (Uraufführung)
Mischa Käser: LAVA / für einen Akteur (2010)
Mischa Käser: Präludien 3. Buch / für sechs Stimmen (2014/15) (Uraufführung)

Stefan Keller, Tabla
Mischa Käser, Performance
Neue Vocalsolisten


Eintritt 15 € (erm. 10 €)
Kartenvorbestellung unter musik@mdjstuttgart.de
Abendkasse am Einlass von Halle P1

 

Eine Veranstaltung von Musik der Jahrhunderte

mit freundlicher Unterstützung der

 

Logo pro helvetia

 

Zurück