NVS Logo

Südseite nachts - Crossing Borders

Am Dienstag, 11. Dezember 2018 (20 Uhr), dreht sich auf der Südseite vom Theaterhaus Stuttgart alles um Grenzüberschreitung(en). Anlässlich des 70. Jahrestags der israelischen Staatsgründung eigens beauftragte Werke der deutschen Komponistin Sarah Nemtsov und des kanadisch-israelischen Komponisten Ofer Pelz kommen zur deutschen Erstaufführung. 

„If there is such a thing as freedom, then there is no fate.“ (Imre Kertész) Sehr bewusst stellt Sarah Nemtsov diesen Satz ihrer Arbeit voran. Ein entschlossenes „Sich-nicht-Ausliefern“ prägt ihre künstlerische Haltung und auch die ihres Kollegen Ofer Pelz. Zusammen mit dem Lichtkünstler Omer Sheizaf schaffen sie einen metaphorischen Raum, der die Grenze zwischen Bühne und Zuschauerraum aufhebt und diese immer wieder neu definiert.

„Crossing Borders“ bezieht sich auf viele verschiedene Grenzen, sie haben mit Massen-Migration, dem israelisch-palästinensischen Konflikt, der deutsch-israelischen Geschichte und auch mit sozialer Trennung von Geschlechtern oder gesellschaftlichen Gruppen zu tun. Die beiden Kompositionen werden vielfach miteinander verschränkt und verwoben. In der Interpretation des Meitar Ensembles und der Neuen Vocalsolisten, die hier ihre künstlerisch wie menschlich beglückende Zusammenarbeit fortsetzen, entsteht so ein ebenso ausdrucksstarker wie reflexiver Hallraum, der die Zuhörer jüngst bei der Uraufführung in Tel Aviv nachhaltig beeindruckt hat.


Das Projekt wird unterstützt vom Innovationsfonds Kunst Baden-Württemberg,
dem Canada Council of Arts und dem Goethe Institut.

Südseite nachts
Die Experimentalreihe bei Musik der Jahrhunderte
11. Dezember 2018 / 20 Uhr / Theaterhaus Stuttgart, Südseite-P1

Karten 12.- Euro / 8.- Euro erm. / 5.- Euro (Schüler/Studenten)
Nur Abendkasse vor dem Konzertsaal P1!


Musik der Jahrhunderte ist SWR 2 Kulturpartner

zurück / go back

Top